Blütenessenzen, Bachblüten

 

Jedes seelische Ungleichgewicht, hervorgerufen etwa durch Angst , Wut, Trauer oder andere negativen Gefühle,  unterdrückt die Lebensenergie und schwächt damit die Möglichkeit gesund zu werden. Die Blütenessenzen helfen, diese blockierten Energien wieder zum Fließen zu bringen. Durch die Therapie mit Blütenessenzen wird der Mensch/ das Tier ausgeglichener und widerstandsfähiger.

Aktuelle Forschungen bestätigen auch die Wechselwirkungen zwischen Gefühlseindrücken und Reaktionen des Immunsystems. Immer mehr Experten sind sich darin einig, dass eine positive Gemütsverfassung die beste Voraussetzung für körperliche Gesundheit ist. Blütenessenzen ermöglichen, mit Gefühlen umzugehen und dadurch  die Selbstheiliungskräfte zu stärken.

Blütenessenzen beschleunigen die Selbstheilung.  Durch sie kann mehr Kraft getankt und Energie fliessen. Da Blütenessenzen auf der Schwingungsebene basieren, geschieht die Einnahme völlig ohne Nebenwirkungen.
Vor allem Kinder und Tiere sprechen schnell auf wunderbare Weise auf die Essenzen  an.

Termine


Bachblüten für Tiere

Nächster Austragungstermin:   jetzt anmelden
Dozentin: Kati Fiegert

Naturheilkunde    jetzt anmelden

 

Nächster Kurs, bei genügend Anmeldungen.

 

Bach-Blüten - die sanfte Alternative. Die Bach-Blütentherapie ist auch in der Tiermedizin erfolgreich anwendbar. Aber wann setzt man welche Blüte ein?

Das menschliche und tierische "Sein" beinhaltet nicht nur das rein Körperliche, sondern auch einen “Gefühlskörper”, einen “Empfindungskörper”, einen “Gemütskörper”, einen “spirituellen Körper” usw. Die jeweilige Pflanze und das Element "Rock Water - Quellwasser" spiegelt nun bestimmte Aspekte dieser “Körper” wieder und beeinflusst diese. Nach Überzeugung von Dr. Bach hilft die richtige Essenz über Wechselwirkungen mit diesen “Körpern”, Gefühle, Gemütszustände und Denkweisen positiv zu beeinflussen.
Die dadurch entstehende Harmonisierung auf geistiger Ebene und Gemütsebene bewirkt wiederum eine positive Einflussnahme auf körperliche Symptome.

Tiere reagieren im allgemeinen sehr gut auf die Verabreichung von Bachblüten, da sie im Gegensatz zu den Menschen nicht versuchen, ihre Wirkung mit dem "Verstand" zu erklären und zu hinterfragen. Sie spüren einfach, dass sie ihnen gut tun und nehmen sie vorurteilsfrei an.

Aus dem Inhalt:

  • Charakteristika aller Einzelblüten
  • Indikationen und Kontraindikationen
  • Kriterien der Mittelwahl mit zahlreichen Fallbeispielen
  • Herstellung und Bezug der Mittel