Ärzteseminare für Ärzte und Therapeuten

 

Nächste Seminare, Vorträge, Ausbildungen:

 

FREITAG 30. November (Vortrag)

SAMSTAG7 SONNTAG  1./ 2. Dezember  2018 (Seminar):

- Integrative biologische Zahnmedizin heute
- Integration von biologischen Injektabila und Heilaffirmationen in die
  neuraltherapeutische Segment-  und  Störfeldtherapie        
- wichtige Erkrankungen und deren ganzheitlich biologische Beeinflussung 
- sehr viel Praxis

 

VERANSTALTER: ALPSTEIN KLINIK

 

 
Gesundheitszentrum für Integrative Biologische 
Medizin und Zahnheilkunde
Dorfplatz 5, CH-9056 Gais
ralf.oettmeier@icloud.com
  
 
DOZENTEN:
 
Dr. Ralf Oettmeier, Chefarzt, Leiter der Alpstein Klinik
Dr. Dr. Josef Vizkelety, Chef-Zahnarzt, Alpstein Klinik
 
 
WOCHENENDPLAN:
 

FREITAG, 30. November, 19:00 Uhr

ABENDVORTRAG, kostenlos
 

Für alle Interessierten Fachleute und Laien:

Ärzte, Zahnärzte, Therapeuten, alle die Interesse an diesem überaus wichtigen Thema haben.

Integration von Medizin und Zahnheilkunde im ganzheitlichen Kontext. Praktische Umsetzung illustriert. 

 

SEMINAR: SAMSTAG/ SONNTAG,  1./ 2. Dezember
 
Für Ärzte, Zahnärzte, Therapeuten.
Der praktische Teil wird nur von Ärzten und Zahnärzten durchgeführt. 
 
 
SEMINARABLAUF
 
Ist eine grobe Leitlinie. Es kann praktisch immer zu geringfügigen, situationsbedingten Abweichungen kommen. unsere Dozenten bestimmen den Ablauf. 
Eventuelle Reklamationen werden nicht berücksichtigt.
 
SAMSTAG, 1. Dezember, 10:00 - 19:00 Uhr
 

Integration von biologischen Injektabila und Heilaffirmationen in die neuraltherapeutische Segment- und Störfeldtherapie
Theorie und Praxis


Integrative biologische Zahnmedizin heute: Dentalmetalle und Toxinproblematik, Diagnostik, das dentogene Herdgeschehen (Zahnstörfelder verschiedenster Art), Keramik Implantologie und deren Grenzen, gibt es einen Schlüssel zum Erfolg? 

Übungsteil 1 zur neuraltherapeutischen Segment- und Störfeldtherapie unter Einbeziehung von biologischen Injektabila und Heilaffirmationen.
intraorale Injektionspunkte

 
SONNTAG, 2. Dezember,   10:00 - 15:30 Uhr
 

Die Schilddrüse und die Nebenniere in der Ganzheitsmedizin: Grundlagen, wichtige Erkrankungen und deren ganzheitlich biologische Beeinflussung 

Übungsteil 2 zur neuraltherapeutischen Segment- und Störfeldtherapie unter Einbeziehung von biologischen Injektabila und Heilaffirmationen.  Intraorale Injektionspunkte

Grundprinzipien moderner Optimierung der Bissrehabilitation und Kaufunktion 

interdisziplinäres Konsilium, Vorstellung und Diskussion von Problemfällen der Kursteilnehmer 

DETAILLIERTER INHALT DES SEMINARS
 

1)    Die heutige Zahnmedizin ist geprägt von minimal invasiven und präventiven Therapieansätzen um in der Betrachtung der Gesamtheit des Patienten das Beste zu bewirken. Dazu empfiehlt sich eine kritische Betrachtung der Herausforderung mit Dentalmetallen und Toxinbelastungen im Zahnbereich. Heute bieten sich in allen Bereichen der Zahnmedizin unterschiedliche diagnostische Verfahren, um das dentogene Herdgeschehen (Zahnstörfelder verschiedenster Art) wie z.B. Metalle, tote oder/wurzelbehandelte Zähne, Knochenentzündungen besser verstehen und analysieren zu können.  Unter biologischen Aspekten lässt sich eine Störfeldsanierung nach individueller Notwendigkeit schonen durchführen. Unter anderem bietet sich dabei die Möglichkeit verloren gegangene Zähne mit Keramikimplantaten zu ersetzen. Dabei sollte aber die Anwendung von Keramikimplantaten sinnvoll gestaltet werden, welches bestimmte Herausforderungen und Respektierung von Grenzen mit sich bringt. Hierbei geht es darum diese Grenzen zu erörtern um Patienten orientiert und erfolgreich therapieren zu können.

2)    Unser Mundbereich, der von Weich und Hartgewebe geprägt wird, dient der Phonetik, Ästhetik, Aufnahme und Zerkleinerung von Nahrung sowie der Stabilisierung und Harmonisierung des Kraniomandibulären Systems.  Dieses System verbindet unseren Kiefer mit der Achse Schädel-Schulter-Wirbelsäule-Becken als ganzheitliche funktionelle Einheit. Die Einheit kann aber nur dann funktionieren und harmonisieren, wenn die Grundprinzipien der Bissrehabilitation und Kaufunktion beachtet und indiv. angewandt werden. Hierbei wird unter bestimmten praktischen Beispielen die harmonische Bissrehabilitation und Kaufunktion demonstriert.

3)    Integration von biologischen Injektabila und Heilaffirmationen in die neuraltherapeutische Segment- und Störfeldtherapie 

Unter Wahrung der klassischen neuraltherapeutischen Prinzipien verwenden viele Therapeuten Zusätze zum Procain oder Lidocain, um den Wirkeffekt zu verstärken. So ist beispielsweise Traumeel® oder Zeel@ bei Schmerzen, Entzündungen oder Traumafolgen sehr verbreitet. Im Workshop werden die Möglichkeiten der Palette von Injektabila aus der homotoxischen, homöopathischen, isopathischen, anthroposophischen und isopathischen Medizin strukturiert besprochen und vordergründig im Rahmen der Segment- und Störfeldtherapie sowie zur Organstärkung demonstriert und geübt. Hinzu kommt die Anwendung von psychosomatisch und tiefenemotional ausgerichteten kurzen Heilaffirmationen, welche den Patienten aktiver als üblich in die Therapie einbezieht und eine nochmalige Wirkverstärkung verspricht.

4)     Die Schilddrüse und die Nebenniere in der Ganzheitsmedizin: Grundlagen, wichtige Erkrankungen und deren ganzheitlich biologische Beeinflussung 

Schilddrüse und Nebenniere sind wichtige endokrinologische Organe und in die komplexe Regulation zwischen Hypophyse und Peripherie eingebunden. Nach Erläuterungen der wesentlichen Aspekte der Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie wird die ganzheitliche Diagnostik von Schilddrüsen- und Nebennierenerkrankungen den ersten Schwerpunkt im Seminar bilden. Diese sollten die beiden Drüsen sowohl labortechnisch, regulationsmedizinisch als auch psychosomatisch abbilden. Neben der Über- und Unterfunktion spielt besonders die autoimmune Thyreoiditis (Hashimoto disease) bei der Schilddrüse und die Erschöpfung der Nebenniere (meist bei chronic fatigue) eine zunehmende Rolle bei den modernen Krankheiten. Die Hauptkomponenten der integrativ biologischen Therapie werden schliesslich anhand von Beispielen dargestellt.
 


DOZENTEN
 
 
1.  Dr. Ralf Oettmeier, Chefarzt, Klinikleiter

 



• geboren am 1.3.1961 in Hirschberg/ Saale, verheiratet

• Medizinstudium an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

• 1993 - 2014 niedergelassen in eigener Praxis in Greiz mit den Behandlungsschwerpunkten Reflextherapie (Chirotherapie, Akupunktur, Neuraltherapie), Homöopathie und spezielle Schmerztherapie

• 2001 - 2014 leitender Chefarzt der Klinik und Fachambulanz „im LEBEN“

• 2014 - 2017 leitender Arzt an der Paracelsus Klinik Lustmühle

• seit 2018 Chefarzt der Alpstein Clinic Gais (Appenzeller Land), Gesundheitszentrum für integrative Biologische Medizin und Zahnheilkunde

• umfangreiche nationale und internationale Seminar- und Vortragstätigkeit im Bereich der Biologischen Medizin, Fachbuchautor, umfangreiche Publikationstätigkeit

• besondere Schwerpunkte & Interessen: Förderung einer mit Eigenverantwortung gekoppelten Ganzheitsmedizin in allen Bereichen und Integration in vorhandene Medizin- und Sozialsysteme, Fort- und Weiterbildung von Medizinern und interessierten Laien, biologische Krebstherapie und vorbeugende Medizin, Fortentwicklung der Procain-Therapie, Qualitätssicherung in der biologischen Medizin, Förderung der Zusammenarbeit zwischen biologisch orientierten Therapeuten aller Genre, nationale und internationale Vernetzung

Kontakt:

Dr.med. Ralf Oettmeier
Alpstein Clinic Gais
Dorfplatz 5, 9056 Gais
Tel.: +451 71 791 81 00
Mail: dr.oettmeier@alpstein-clinic.ch


2.  Dr. Dr. Josef Vizkelety
 



AUSBILDUNGEN:

2002 – 2008        Studium Humanmedizin Szeged, Ungarn  (“Cum Laude” Dr.med)
2010 – 2013        Studium Zahnmedizin Freiburg im Breisgau  (“Summa Cum Laude”)
2015 – 2017        Ganzheitliches Curriculum Medizin/Zahnmedizin  (Paracelus Academy)
2015 – 2018        MSc Oral Surgery and Implantology 

PRAKTISCHE ERFAHRUNG 

Intensiv Abteilung, Klinische Ambulanz/Notfallversorgung, Brustchirurgie, Innere Medizin, Akute Neurochirurgie, Polizeiamtsarzt. Ganzheitliche interdisziplinäre Zahnmedizin, minimal invasive konservierende Zahnmedizin, Prothetik, Parodontologie, Implantologie, Orale Chirurgie und Kieferchirurgie.
Arbeitserfahrung  in  Grossbritannien, Deutschland, Österreich und Schweiz

REFERENTENTÄTIGKEIT

2014
- SDS Keramikimplantate 
2015 bis jetzt
- Paracelsus Academy - ganzheitliche interdisziplinäre Zahnmedizin und deren Eckpfeiler (National/International) - Med Woche Baden Baden
2015 & 2016 – Störfeldsarnierung Zahnmedizin
– Handling of dental foci/ field of disturbances & regenerative dental approaches (International)
- 34 Süddeutsche Tage der Naturheilkunde – Störfelder in der Zahnmedizin (National)
- „Zahngipfel Allgäu“ Ceramic Composium Kempten
- IAOMT Congress London (Integrative Dentistry (Ceramic Implants))und vieles mehr 

PUBLIKATIONEN 2010                                           

“59 Day case surgery for oral and maxillofacial trauma: a cost- effective and efficient way of managing  patients”                   British Journal of Oral and Maxillofacial Surgery 2014                                           
"MRI-Imaging in Zirconia Based Dental 
Implantology"                                                                                             
Clinical Oral Implants Research
   
                                              


VERANSTALTUNGSORT:
 

GESUNDHEITSAKADEMIE WIEN
Seminarraum: 
Otto-Bauer-Gasse 20

1060 Wien
U3 Station Zieglergasse 

KONTAKT WIEN:

Handy: +43/ 677/ 62 47 72 31 

Telefonzeiten: MO- FR 15.00- 18.00 Uhr.

eMail: gesundheitsakademiewien@yahoo.de 
 
INFO, PREISE, ANMELDUNG:

Anmeldung bitte über die Webseite.
Informationen über Preise und anderes bitte telefonisch oder per Mail.
Falls Sie uns telefonisch nicht erreichen können, bitten wir Sie, Ihre Kontaktdaten (Telefon, Handy) per Mail an uns zu senden.
Wir rufen Sie verlässlich an.
 
Bei Gruppenanmeldungen gewähren wir einen großzügigen Preisnachlass.
 
 
 

 

 

Cookies sind Informationen, die von unserem Webserver oder Webservern Dritter an die Web-Browser der Nutzer übertragen und dort für einen späteren Abruf gespeichert werden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. Hier finden Sie weitere Informationen zu Cookies. Wenn Sie unseren Service weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen.